Fußballhallenturnier 2019 in der neuen Turnhalle!

Die Herzog-Georg-Schule veranstaltete wieder ihr traditionelles Fußballhallenturnier. In diesem Jahr konnte der Wettbewerb zur Freude aller Beteiligten zum ersten Mal in der eigenen Turnhalle durchgeführt werden. Mit viel Ehrgeiz und Einsatz lieferten sich die Klassen torreiche und spannende, aber äußerst faire Spiele.
In der „Mittelstufe“ traten die Klassen 3/4, 3/4G, 4/5, SFK und 5/6 gegeneinander an. Dabei erwies sich die Klasse 4/5 als unbezwingbarer aber fairer Gegner. Wohlverdient konnten sie den Wanderpokal und ihre Medaillen mit in ihr Klassenzimmer nehmen. Bei den Mannschaften der Oberstufe gab es um die Plätze 1 bis 3 äußerst spannende „Endspiele“. Die Klasse 8 sicherte sich ungeschlagen den ersten Platz. Einen Ehrenpreis für die fairste Mannschaft bekam die SFK, die ohne Auswechselspieler aber mit viel Ehrgeiz, Motivation und Sportsgeist jedes Spiel bestritten.
Auch in diesem Jahr unterstützte uns die Sparkasse Niederbayern-Mitte und Landrat Trapp mit einer großzügigen Spende und ermöglichten es, dass den Spielern als Anerkennung ihrer Leistung eine Medaille überreicht werden konnte. Vielen Dank!

Wintersporttag an der Herzog-Georg-Schule

Am Montag, den 11.02.2018 fuhren die Schüler der Klassen 3 – 9 bei winterlichem Wetter nach St. Englmar. Die Schüler kamen pünktlich zum Unterrichtsbeginn bepackt mit ihren Rodeln und Schlitten und waren voller Vorfreude auf das winterliche Vergnügen. Mit zwei Bussen ging es in den Fun-Kurpark St. Englmar.  Der Großteil der Schüler verbrachte den Vormittag am präparierten Rodelhang, der einen ca. 150 Meter langen Schlittenlift installiert hat. Der Rodellift ist der längste in ganz Ostbayern. So war das Schlittenfahren für die Schüler natürlich bequem, aber trotzdem eine
freudige Angelegenheit.

Einige Schüler der Oberstufe wagten sich an eine 10km lange Winterwanderung rund um St. Englmar, die teilweise auch konditionell sehr herausfordernd war. Allerdings waren die winterlichen Impressionen alle Mühe wert.
Mittags konnten alle Schüler wieder unversehrt die Heimfahrt antreten. Während sich manche mit der mitgebrachten Brotzeit stärkten, ruhten sich viele von dem anstrengenden und winterlichen Sporttag aus.
Vielen Dank an alle Lehrkräfte, die diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben!
Wir hoffen auch nächstes Jahr wieder solch einen gelungen Tag mit den Schülerinnen und Schülern erleben zu dürfen!

Projekt Juniorwahl 2018 an der Herzog – Georg – Schule Dingolfing

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse des Sonderpädagogischen Förderzentrums Dingolfing am Projekt Juniorwahl. Wie bereits im Vorjahr bei der Bundestagswahl stand auch in diesem Jahr zur Landtagswahl der Gang zur Wahlurne auf dem Stundenplan. Mit dem landesweiten und schulartübergreifenden Projekt Juniorwahl 2018 konnten die Schülerinnen und Schüler an der Landtagswahl in Bayern teilnehmen und so das Thema „Wahlen und Demokratie“ hautnah erleben und mitgestalten.

Im Vorfeld erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler im Unterricht das nötige Grundwissen über die Aufgaben und die Funktionsweise des Bayerischen Landtages sowie den Stellenwert der Wahlen in einer demokratischen Gesellschaft. Auch der Überblick über die Parteien und ihre Programme stand auf dem Programm. Am letzten Donnerstag, den 11.10., war es dann endlich soweit und die beiden Klassen fanden sich in der Aula zum Wahlgang ein. Wie bei der „echten“ Wahl kontrollierten die bestellten Wahlhelfer die Wahlbenachrichtigungen und gaben die Stimmzettel aus. In der Wahlkabine durfte dann schließlich gewählt werden. Die Bekanntgabe der Ergebnisse des landesweiten Wahlprojektes fand dann natürlich auch erst am Wahlsonntag nach Schließung der Wahllokale statt.

 

2. Platz beim Schwimmabzeichen- Wettbewerb: Mit Sicherheit mehr Wasserspaß!

„Mit Sicherheit mehr Wasserspaß!“ lautet der Schwimmabzeichen-Wettbewerb des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zusammen mit dem Bayerischen Schwimmverband, der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes und dem Landesverband Bayern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). An diesem nahmen im vergangenen Schuljahr auch die Schülerinnen und Schüler der Herzog-Georg-Schule in Dingolfing teil. Nachdem der Schwimmunterricht im Bereich der Diagnose- und Förderklassen dieses Schuljahr zum ersten Mal durch die Lehrkräfte Andrea Gregor und Kathrin Kleeberger fest etabliert wurde, hatten am Schuljahresende auch alle weiteren Klassen die Möglichkeit das Schwimmabzeichen abzulegen. Insgesamt konnten dabei 58 Abzeichen verliehen werden. Besonders hervorzuheben ist, dass die Schülerin Carla Dräxlmeier und die Schüler Fabian Schelter, Sebastian Ortner und Ben Bogner sogar das Jugendschwimmabzeichen in Silber ablegen konnten. Die Anforderungen hierfür liegen schon sehr hoch. Sie mussten unter anderem nach einem Startsprung mindestens 400m in höchstens 25 Minuten, davon 300 Meter in Bauchlage und 100 Meter in Rückenlage schwimmen, sowie Gegenstände aus ca. 2 Metern heraufholen. Unterstützt wurden die Sportlehrkräfte der Herzog-Georg-Schule von der Kollegin Simone Mora, die Rettungsschwimmerin im Wasserrettungsdienst ist.
 
Nach diesem gelungen Schwimmtag und den für die Schülerinnen und Schülern positiven Erlebnissen, bleibt zu hoffen, dass diese Idee auch an anderen Schulen Nachahmer findet, um den Schülern die lebensnotwendige Kompetenz des Schwimmens zu vermitteln. An der Herzog-Georg-Schule plant man für das kommende Schuljahr eine Erweiterung des Schwimmunterrichts, in dem die ganze Grundschulstufe und auch das Nachmittagsangebot mit einbezogen werden.
 
 

Medientage an der Herzog-Georg-Schule

Im Rahmen der Medientage fanden an der Herzog-Georg-Schule zwei Elternabende der Stiftung Medienpädagogik statt. Die Medienpädagogin Kathrin Walter referierte zum einen über das Thema Handys und Smartphones und zum anderen über Medien in der Familie. Dabei gab sie zuerst einen Einblick in die Medienwelt und zeigte auf, was Kinder und Jugendliche heute alles mit ihrem Smartphone tun können. Medien im Allgemeinen gehören zum Alltag von Kindern und Jugendlichen und sie nutzen diese, um unterhalten zu werden, sich zu orientieren, zu lernen und zu kommunizieren. Handys und Smartphones sind somit multimediale Alleskönnen und daher verwundert es nicht, dass bereits 71% aller 10-11jährigen eines besitzen. Neben vielen Chancen, die Smartphones bieten, zeigen sich auch Gefahrenquellen, wie beispielsweise Belästigung/Mobbing, Kostenfallen, Werbung in Apps, problematische Inhalte und datenschutzrechtliche Verstöße. Daher verwies die Referentin auf die Sensibilisierung der Kinder für einen verantwortungsvollen Umgang. Zudem sollte man auf Sicherheitseinstellungen am Telefon, technische Schutzmaßnahmen und das Nutzen von altersgerechten Angeboten achten. Bei Jugendlichen spielen die Social-Media-Angebote eine ebenso wichtige Rolle, da diese zur Selbstdarstellung, Beziehungspflege, dem Infotainment und der Alltagsorganisation genutzt werden. Allerdings verwies die Referentin auf die daraus oft resultierenden datenschutzrechtlichen Probleme (unter anderem das Urheber- und Persönlichkeitsrecht) und die Freigabe der eigenen Daten, die von den Anbietern diverser Plattformen abgefragt und gespeichert werden.
Auch wenn die Vermittllung von Medienkompetenz, zu der ein selbstbestimmter und reflektierter Nutzen, eine kritische Reflexion aber auch das aktive und kreative Gestalten gehören, in allererster Linie Familiensache ist wie Frau Walter zum Abschluss der Veranstaltungen zusammenfasste, machte es sich die Herzog-Georg-Schule zum Auftrag dieses Thema an einem Medienkompetenztag mit den Schülern aufzugreifen. Je nach Jahrgangsstufe wurden unterschiedlichste Themen aufgegriffen und besprochen. Die Diagnose- und Förderklassen beispielsweise gestalteten den Tag unter dem Motto "Es muss nicht immer der Computer sein, auch andere Spiele sind mal fein". Dabei durften die Schülerinnen und Schüler verschiedenste Brettspiele und Spiele im Freien ausprobieren.
Die Mittelstufe beschäftigte sich mit dem der Mediennutzung und die Schüler durften den Handyführerschein machen. Der Schwerpunkt der Oberstufe lag auf den Themengebieten Cybermobbing, rechtliche Grundlagen (Urheberrecht und Datenschutz) und dem Einfluss der Werbung durch soziales Netzwerken.

 

Weitere Beiträge ...